Spritzmarinade

450ml Wasser
50g Salz
3g Pfefferpulver 
3g Paprikapulver edelsüß
0,5g Muskatnuss
1 große Knoblauchzehe

Sinn und Zweck der gespritzten Marinade ist es, dass das eingelegte Fleisch die Marinade von aussen bis innen gleichmäßig aufgenommen hat. Dadurch wird das Fleisch schön saftig, zart und der Geschmack ist gleichmäßig verteilt. Ohne Spritzmarinade dauert das Einlegen recht lange. Faustregel: Pro Zentimeter Fleischdicke, braucht es einen Tag um durchzuziehen. Bei einem gespritzten Fleisch dann 1-2 Tage! 
Sehr beliebt ist das Spritzen unter den Grillern, weil man so, das Aroma steuern kann und einen saftigen Grillbraten erhält. Dabei kann viel experimentiert werden, bis man sein eigenes Rezept gefunden hat.

Hier nun meine Variante, die sich für einen ca. 2kg Schweinbraten eignet.

Alle Zutaten in einen Topf geben, dabei die Knoblauchzehe durchpressen. Den Sud erhitzen und 1/4 Stunde sprudelnd kochen lassen. 
Den abgekühlten Sud filtern, damit die Spritze nicht verstopft. Dies mache ich, indem ich in einen Kaffeefilter (nicht das Papier sondern das Plastikteil), etwas Watte gebe und dann den Sud durchlauffen lasse. Am Ende mit einem Löffel die Watte an der Filterwand auspressen.

Das Fleisch waschen und gut trocknen. Die Spritze mit dem Sud füllen und alle 3cm einstechen. Beim Herrausziehen etwas Flüssigkeit einspritzen. Die Marinade füllt den Raum, den die Nadel hinterlässt. Das Fleisch füllt sich also nicht, wie man meinen könnte mit Flüssigkeit, sondern wird nur leicht durchtränkt. Was zuviel ist kommt wieder raus. Deshalb den Braten in einer Wanne spritzen, damit der überschüssige Sud aufgefangen wird. Nicht weggießen, den brauchen wir noch!

Ich spritze immer 10% des Fleischgewichts, im Falle eines 2kg Braten also 200ml Marinade.

Ist der Braten gespritz, gebe ich ihn in einen großen Gefrierbeutel. Den aufgefangenen Sud und den restlichen Sud in den Beutel füllen und so abdrehen, das keine Luft mehr in der Tüte ist. Mit einem Haushaltsgummi läßt sich der Beutel gut und sicher verschließen.

Der Braten mariniert bis zum nächsten Tag. 

Verwendung:
Den Braten aus dem Beutel nehmen, restliche Flüssigkeit weggießen, Braten trockentupfen und wie gewohnt weiterverarbeiten.

Tipp:
Eine Marinierspritze findet man im gut sortierten Haushaltsgeschäft, aber auf jedenfall in Shops mit Grillzubehör und natürlich online. Obwohl es viele Anbieter gibt, schwöre ich auf Rösle.

11.03.2013 | 30095 mal angesehen und wurde bewertet