Rollbraten mit einer Champigonfüllung

Füllung:
400g Champignons
2 größere Zwiebeln
300g Brät
50g 8-Kräuter-Mischung (TK)


2,4kg Rollbraten
2 EL Butterschmalz
4 Zwiebeln
3 Karotten
1/4 Sellerie
500ml Fleischsuppe
Pfeffer aus der Mühle
2 kleine Dosen Tomatenmark
1 Liter Rotwein z🅱 Schwarzriesling
3 Lorbeerblätter
15 Wachholderbeeren
1 EL schwarzer Pfeffer ganz

Zuerst stellen wir die Füllung her, damit diese auskühlen kann. Dazu etwas Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen, 2 der Zwiebeln feinhacken und die Champignons in 5mm x 5mm Würfelchen schneiden. Zwiebeln glasig anbraten, dann die Champignons zu geben und schrumpfen lassen. Es bildet sich Flüssigkeit die kompfett verdampfen sollte, damit die Füllung nicht zu wässrig wird.

Das Fleisch beim Metzger so aufschneiden lassen, damit man ein rießiges Schnitzel erhällt. Das Brät gleichmäßig auf einer Sete verteilen. 2/3 der Fläche mit den kalten Zwiebel Champignons belegen und die ganze Fläche mit den TK Kräutern bestreuen.

Am schmalen Ende, da wo die Füllung bis zum Rand geht, das Fleisch fest aufrollen. Nicht nachrutschen lassen, es sollte wirklich fest sein! 

Ist der Rollbraten ganz aufgerollt, wird er mit Bratenschnur durch Binden fixiert.

In einer großen Kasserolle das Schmalz erhitzen und den Rollbraten ringsum kräftig anbraten. Wieder aus der Kasserolle nehmen und gegebenenfalls nochmal etwas Schmalz in den Topf geben. 

Die restlichen Zwiebeln klein schneiden. Karotten und Sellerie feinwürfeln und im Schmalz richtig braun anbraten. Das Tomatenmark einrühren und ebefalls etwas bräunen. Aber vorsicht, nach braun kommt blitzschnell schwarz, dann ist es bitter und verdorben! 

Mit dem Wein ablöschen und den Braten wieder in die Kasserolle geben. Die restlichen Zutaten zugeben und kurz aufkochen.

Den Rollbraten im auf 180°C (Umluft) vorgeheizten  Rohr 1,5 -2 Stunden schmoren. Dabei ab und an mit der Flüssigkeit aus dem Topf übergießen. Wird das Fleisch trotzdem zu dunkel, einfach um 90 Grad drehen. Die Kerntemperatur sollte 72°C erreicht haben.

Rollbraten entnehmen und warmstellen.

Die Sauce in einen Topf seihen und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle kräftig abschmecken. Mit etwas Zuckerkulör schön dunkel einfärben. Wer möchte kann mit etwas in Wasser gelöstem Kartoffelmehl die Sauce binden.

die Schnur um das Fleisch entfernen. Fleisch vorsichtig aufschneiden und Klösen, Knödel, Nudeln, Kartoffeln servieren. Auch passt eine deftiges Rotkraut gut dazu.

Tipp:
Das Gemüse aus der Sauce wurde bei diesem Rezept entfernt. Natürlich kann man es aber auch in einem separten Topf warm halten und als Beilage servieren. Auch möglich ist, die komplette Sauce zu pürieren, dann wird sie sämiger. Lorbeerblätter und Wacholder dann aber vorher entfernen.

17.11.2014 | 2364 mal angesehen und wurde bewertet