Pekingsuppe der große Klassiker

1 große Zwiebel
2 Karotten
1/2 Glas Bambussprossen
1/2 Glas Sojakeimlinge
200g Hähnchenbrustfilet
5 Tomaten
2 Liter Wasser
1 daumengroßes Stück Ingwer
einige Mu Err Pilze
2 große Eier
2 TL Sambaloelek
Sojasauce nach Gusto
100ml Reisessig
3 EL Zucker
1 TL Sesamöl
170g Ketchup
1 Bund Frühlingszwiebeln
etwas Rapsöl
Salz
Speisestärke zum Binden

Diese Suppe ist ein echter chineschier Klassiker. Sie ist nicht sehr schwer herzustellen, wenn man ein paar grundlegende Abläufe einhält.

In einem größeren Topf (es müssen am Schluss alle Zutaten hinein passen), das Wasser einfüllen. Etwas Salz hinzu und den Ingwer in dünnen Scheiben ebefalls gleich dazu geben. Das Wasser zum Kochen bringen. Dann die Hühnchenbrust am Stück ins kochende Wasser geben und für ca. 30 Minuten garen.

Hähnchen entnehmen, gut abtropfen lassen und in einen Suppenteller legen. Die Ingwerscheiben aus dem Wasser fischen und entsorgen. Wasser im Topf lassen!

Mit 2 Gabeln das Hähnchenfleisch in seine Fasern fein zerrupfen und bereit stellen.

In einer Pfanne, etwas Öl erhitzen und darin die fein geschnittenen Zwiebeln anbraten. Karotten in kleine Stiftchen schneiden und dazu geben. Mit etwas Sud (wenig) aus dem Topf ablöschen und flüssig halten. 
Die Tomaten entkernen und in Würfelchen schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben.
Die Sojakeimlinge gut abtropfen lassen und mit einem Messer grob halbieren und zusammen mit dem Sambaloelek einrühren. 

Den Pfanneninhalt in den Topf mit dem Sud geben und aufkochen lassen. Reisessig, Zucker, Sesamöl, Ketchup, Sojasauce und ein paar Mu Err Pilze oder Champignons, Austernpilze was zur Hand ist dazu geben. 
Eventuell mit Essig oder Zucker eine schöne ausgewogene süß-saure Note hinbekommen.

Das zerupfte Hähnchenfleisch in den Topf geben und zusammen mit den Bambussprossen gründlich einrühren. 30 Minuten köcheln lassen.

Die beiden Eier, verquirrlen und mit einem Kochlöffel durch schnelle Rührbewegungen in die heiße Suppe einrühren.

Etwas in Wasser aufgelöste Speisestärke einrühren, aufkochen lassen und servieren.

Tipp:
Als Dekoration, ein paar Frühlingszwiebeln schräg geschnitten oben auf legen und heiß servieren.
Tolle Vorspeise, oder als heißgehaltenes Gericht auf einem Buffet.

04.01.2015 | 1607 mal angesehen und wurde bewertet