Partygulasch für 25 Personen

3kg Zwiebeln (geputzt)
250g Butterschmalz
200g Schweineschmalz
4 Knoblauchzehen
4kg Rindergulasch (in 2cm x 2cm Stücke)
400ml Bratenfond
1 gehäufter EL Senf
4 EL Aceto Balsamico
1 gehäufter TL Kümmel gemahlen
1 gehäufter EL Oregano
2 Tuben Tomatenmark
10 maximal gehäufte EL Paprikapulver edelsüß
2 Liter Rotwein (Schwarzriesling oder ähnlich mit Säure)
1 gehäufter EL Salz
2 maximal gehäufte TL Fleischsuppe instant
Wasser

Dieses Rezept reicht für 25 Personen und lässt sich gut einen Tag vorher herstellen. Am Tag der Party, würde ich nur das Gulasch servieren, dazu ein paar aufgeschnittene Wurzelbrote, oder auch Besenbrot. Es sollte großporig und dunkel gebacken sein mit kräftiger Kruste.

In einem 15 Liter Topf Butter- und Schweineschmalz erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und darin anbraten bis sie Farbe bekommen. Das kann schon mal 30 - 45 Minuten dauern. Sobald sie gleichmäßig braun werden, das Tomatenmark einrühren und ebenfalls bräunen. Dies dauert auf mittlerer Hitze nochmals fast solange. Dabei immer wieder rühren, damit nichts anbrennt. Es sollte eine schöne braune Masse im Topf sein. Im Zweifel lieber etwas länger als zu kurz. Wir wollen ja keine Tomatensauce, sondern Bratensauce herstellen!

Ist der optimale Bräunungsgrad erreicht, wird mit dem Bratenfond und den beiden Flaschen Wein abgelöscht, dabei den Bratensatz lösen. Aufkochen lassen und portionsweise eine Hand voll Fleisch in die kochende Flüssigkeit geben. Warten bis es wieder kocht und die nächste Portion einfüllen, so weiter machen bis das ganze Fleisch im Topf ist. Mit kochendem Wasser soweit auffüllen, dass die Zutaten bedeckt sind. Dieses auch während des ganzen Kochens kontrollieren und ggf. auffüllen. 

Jetzt alle restlichen Zutaten einrühren und die Hitze soweit reduzieren, dass es gerade so noch schwach köchelt.

Wird das Gulasch sofort serviert, sollte es vorher 2h köcheln.
Für die Verwendung am nächsten Tag reicht eine Stunde köcheln und dann mit aufgelegtem Deckel auf dem Herd stehen lassen. Am nächsten Tag langsam wieder erhitzen. Das dauert eine gute Stunde!

Tipp:
Das Partygulasch sollte eine Konsistenz haben die irgendwo zwischen Gulasch und Gulaschsuppe liegt. Dabei sollte es aber keinesfalls Wässrig sein!!!
Auf den Tisch stellt man scharfe Würzmittel, damit jeder nach Gusto würzen kann.
Reste lassen sich gut einfrieren und ergeben zusammen mit Nudeln ein tolles Gericht.

Da ich immer gefragt werde wie ich sowas in den Topf bringe, hier der Hinweis: Kauf dir im Gastrogroßhandel einen 20 Litertopf, den bekommst du meißt für weit weniger als 50€. Damit kannst du auch weitere Saucengrundlagen wie eine Grand Jus herstellen, weil auch dort einen große Menge Zutaten kochen muss.

31.12.2014 | 3383 mal angesehen und wurde bewertet