Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle

500g Linsen (Tellerlinsen zum Einweichen)
1500 ml Wasser
500 ml Rotwein (Schwarzriesling)
2 Lorbeerblätter
1 gehäufter EL Paprikapulver (edelsüß)
1 kleine Zwiebel
3 EL Essig (Altmeister)
1 Karotte
1 kleine Dose Tomatenmark
300g geräuchter Bauchspeck
6 paar Saitenwürstle
1 EL Fleischsuppe instant

Vorabinfo: Erst ganz zum Schluss salzen, da sich sonst die Garzeit der Linsen erheblich verlängert und das Ergebnis eher zu harte Linsen sein werden. Ich nehme Tellerlinsen zum Einweichen weil ich denke das der Geschmack wesendlich besser ist als die Varianten bei denen man darauf verzichten kann. Slowfood also!

Die Linsen mit dem Wasser in einem großen Topf 12h am Besten über Nacht einweichen. 

Am nächsten Tag einfach den Herd anschalten und auf geringer Hitze köcheln lassen. Während sich der Topf erwärmt, die Zwiebel sehr fein schneiden, Die Karotte in kleine Würfelchen schneiden.
Den Bauchspeck in der Dicke der Länge nach halbieren und dann die Scheiben ebenfalls nochmals halbieren. Alle restlichen Zutaten in den Topf geben und eine Stunde ohne Deckel köcheln lassen. Dabei gelegentlich ümrühren.

Es sollte nun die Flüssigkeit mehr und mehr verdampfen, sollte es zu trocken werden, einfach ein wenig Wasser oder Wein zugießen. Das Ergebnis sollte dick und keine Suppe sein.

Als Letztes wenn die Linsen schön weich sind, einen EL Fleischsuppe einrühren und etwas Pfeffer aus der Mühle zugeben. 

Serviert werden Linsen mit Spätzle (schwäbisches Rezept) getrennt auf einem Teller angerichtet, jeweils 1 paar Saiten und ein Stück Bauch auflegen, mit Petersilie bestreuen und heiß genießen. Die Wiener werden langsam in Wasser erhitzt, damit sie nicht platzen.

Tipp:
Mit etwas Senf am Tellerrand und etwas Essig über die Linsen auf dem Teller, kann man typisch schwäbisch nachwürzen.
Je länger man es kocht desto besser schmeckt es, auch sehr gut nach dem Aufwärmen am gleichen oder nächsten Tag.

21.11.2012 | 2193 mal angesehen und wurde bewertet