In Europa wird Koriander - also die aromatischen Körner -  hauptsächlich zum Brotbacken genutzt - anderswo wird Curry daraus hergestellt. Wir kennen hauptsächlich die Samen - und sind nicht so sehr vertraut mit dem Koriandergrün, das etwa so aussieht wie Petersilie - aber etwas scharfbitter nach Zitronen und Moschus schmeckt. Daher sollte man es immer sorgsam dosieren!

Die berühmte 'Mojo Verde' der Kanaren besteht zum größten Teil aus diesen Blättern (dort 'Kraut' genannt) und auch Länder wie Portugal (hier besonders an der Algarve)  - und vor allem Marokko, Tunesien und Ägypten verwenden Koriandergrün ständig. Auch in der asiatischen Küche hat es einen großen Stellenwert.

Die Blättchen von älteren Pflanzen werden häufig als Garnierung verwendet. Sie können auch gehackt und Soßen oder Füllungen untergemischt werden; Das Grün schmeckt auch sehr gut in Käsegerichten und in Salaten. Und Dips erhalten damit eine ganz besondere Note!

Eines muss man aber bedenken:  die Früchte und Blätter enthalten völlig unterschiedliche Aromen und können einander daher nicht ersetzen.