Kohl und Pinkel – das Bremer Nationalgericht

Zutaten für 6 Personen

3 kg Grünkohl, frisch, (muß einmal Frost gehabt haben) oder entsprechende Menge TK-Grünkohl, oder aus Gläsern oder Dosen,

5 EL Olivenöl 6 Zwiebeln, kleingehackt
Gemüsebrühe – gerne auch Weißwein, nach Belieben (lieber etwas weniger angießen und nachgießen),

800 g Kasseler vom Stiel, 1 Scheibe Bauchspeck fingerdick, 6 Stück Kochwürste
7 Stück Oldenburger oder Bremer Fleisch-Pinkelwürste  (O. sind fetter)
Salz und Pfeffer
6 EL Senf - je nach Geschmack süßen und normalen (am besten 3 und 3)

1TL Piment, 5 EL Hafergrütze oder Haferflocken


Zubereitung

Grünkohl – entweder frisch, aus dem Glas, aus der Dose – oder Tiefkühlware

Zwiebeln würfeln und im heißen Öl glasig dünsten, dann den Kohl hinzufügen und mitdünsten. Mit etwas Weißwein oder / und Brühe angießen. Bitte darauf achten, dass nicht zu wenig Flüssigkeit im Kochtopf entsteht, da sich der Kohl leicht anlegt – was später aber zum typischen Geschmack beiträgt! Der Kohl muss lange kochen, am besten kocht man ihn tags zuvor bereits – und läßt ihn am 2. Tag wieder aufkochen - das stabilisiert den typischen Geschmack!

Nach einer Stunde Geköchel den Kohl mit den Gewürzen abschmecken. Währenddessen die Kassler schön kross anbraten, die Pinkel kochen – und ev. etwas entfetten (reinstechen, damit das überzählige Fett austritt – Fettbrühe weggießen) und die Brühwürste erwärmen. Das Bratfett der Kassler zum Kohl geben.

Für den speziellen Geschmack eine ausgedrückte Pinkelwurst unter den Kohl rühren – das macht das Ganze sehr delikat. Nach Bedarf mit Senf, Salz und schwarzem Pfeffer nachwürzen.

Kohl in einer Schüssel und das Fleisch auf einer Platte servieren. Man kann auch den ganzen Kochtopf auf den Tisch stellen – und jeder bedient sich – ist uriger!! Dazu reicht man Salzkartoffeln

 

und hinterher (mindestens) einen "Korn" (klarer Schnaps) oder einen Kräuterlikör zur besseren Verdauung