Hühnerbrühe

1 Huhn (ca. 1kg)
1 Zwiebel
1 Suppengrün
3 EL Distelöl
12 Pfefferkörner
2 kleine Lorbeerblätter
2 gehäufte TL Salz
1/2 l Riesling
2 Nelken
3 Pimentkörner


Vorab mal gesagt, dieses Rezept bietet sich an wenn man zum Beispiel Hühnerfrikasse machen möchte. Es schmeckt aber auch so, als Vorspeise.

Das frische Huhn (keine Gefrierware) grundlich innen und aussen abwaschen und trockentupfen. Das Distelöl in einem großen Topf erhitzen und das Huhn von allen Seiten kräftig anbraten. Die grob zerkleinerte Zwiebel und das gewürfelte Suppengrün zugeben und ebenfalls anbraten.
Mit dem Riesling ablöschen, alle Gewürze zugeben und mit soviel Wasser auffüllen, bis das Huhn bedeckt ist. So dann ohne Deckel köcheln lassen.

Nach 1 1/4Stunden das Huhn aus dem Sud nehmen, diesen aber weiter köcheln lassen.

Das Fleisch vom Huhn entnehmen und alle Knochenteile wieder in den Topf geben. Eine weitere Stunde kochen lassen.

Die noch heiße Hühnerbrühe durch ein feinmaschiges Drahtsieb in einen anderen Topf gießen. Dabei gut mit einem Kochlöffel den Trester auspressen ohne ihn durch das Sieb zu drücken.

Die erkaltete Hühnerbrühe über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag kann man nun mit einem Löffel das Fett von der kalten Hühnerbrühe abnehmen und wegwerfen ( schmeckt nicht ).

Die Hühnerbrühe sollte nun gallertartig in der Konsistenz sein. Mit einem Schneebesen die kalte Brühe kräftig schlagen, bis sie wieder flüßig ist. Nun kann man sie verwenden, oder in Eiswürfelformen einfrieren. Sobald sie gefroren sind können sie in Gefrierbeutel umgepackt und bei Bedarf gut portioniert werden.

29.07.2012 | 2619 mal angesehen und wurde bewertet