Grüner Spargel mit Pimientos al Padron, gerösteten Kürbiskernen auf Pfefferschinken

Zuerst zum Spargel allgemein:

 

Spargel wird traditionell zumeist gekocht.
Dass dabei wichtige Nährstoffe ins leicht gesalzene Kochwasser abgegeben werden, lässt sich bei dieser Garmethode nicht ganz verhindern
Etwas Zucker ins Wasser zu geben, vermindert eine ev. Bitternis - und Butter, damit die Vitamine vom Körper aufgenommen werden können.
Man kann aber das Gemüsewasser zur Suppe weiter verarbeiten, dann hat man die Nährstoffe erhalten

Alternativ kann Spargel jedoch auch gedünstet, gedämpft oder in brauner Butter gebraten werden.
Dabei gehen deutlich weniger Vitamine und Spurenelemente verloren.
Die Garzeit beträgt beim Dämpfen etwa 20-30 Minuten. Beim Kochen je nach Dicke zwischen 10 und 20 Minuten.
Beim Braten etwas länger - immer beobachtem, dass der Spargel nicht anbrennt - sonst ist er bitter!

Tipp: Die schonendste Art, Spargel zu garen, ist das Dämpfen in einem speziellen Siebeinsatz über Wasserdampf.

Am besten schneidet man unten das holzige Ende ab und beläßt den Spargel als Ganzes.
Weißer Spargel muss geschält werden - grüner Spargel nicht.
Aus diesem Grund ist grüner Spargel der weitaus gesündere, da die meisten Nährstoffe ja in der Schale stecken.
Grüner Spargel ist auch viel aromatischer und weist mehr Geschmack auf! Er ist würziger und benötigt keine dicken Saucen (Hollandaise oder Bechamel z.B.)
Es reicht zerlassene Butter.

Ich ess immer nur den grünen - zumeist auf Schinken (alternativ auf Käsescheiben), mit harten Eiern, Eiersalat oder Parmesankäse überstreut.

Heute mein Rezept mit Kürbiskernen, 'Pimientos al Padron' auf Pefferschinken - wer mag gibt zerlassene braune Butter dazu

Den Spargel großzügig abschneiden, in leicht gesalzenem Wasser 15 Minuten kochen - in einer Pfanne die Pimientos al Padron (Brat-Pfefferschoten) in heißem Öl anbraten - nicht anbrennen lassen! - anrichten auf Pfefferschinken und mit Kürbiskernen überstreuen

Dazu einen leichten Weißwein