Die perfekten Gnocchis ohne Ei

1 kg Kartoffeln (überwiegend festkochend)
500g Mehl
100g Gries
1 gehäufter TL Salz
100g frisch geriebener Parmesankäse
2 Prisen weißer Pfeffer
4 Strich Muskatnuss

Italiens Spezialität ist nicht schwer selber herzustellen. Geduld, eine funktionierende Arbeitstechnik (wie weiter unten in Bildern gezeigt) und etwas Übung, dann wird es auch.

Die Kartoffeln im kochenden Wasser garen. Je nach Größe, dauert das um die 20min. Im Zweifel etwas länger garen. Abgießen und pellen. Sie sollten noch heiß durch eine Kartoffelpresse gedrückt werden. Die am Besten gleich in eine Schüssel, welche alle Zutaten fassen kann.

Nun das Mehl einwiegen, aber noch nicht vermischen!

Die restlichen Zutaten auf das Mehl geben.

Erst jetzt die Zutaten mit der Hand vermengen und anfangen zu kneten. du wirst am Anfang das Gefühl haben, alles viel zu trocken, aber dem ist nicht so. Kneten kneten kneten. Es wird ein ganz wenig klebender Teig entstehen, dann ist er gut. 
Mit einem Geschirrtuch abdecken und 30min quellen lassen.

Nochmals richtig durchkneten und ein Tennisball große Menge entnehmen. Rest wieder abdecken, damit der Teig nicht austrocknet.

Auf einer  bemehlten Arbeitsfläche, die Kugel zur Wurst formen. Hier ist natürlich derjenige im vorteil, der als Kind viel mit Knete gearbeitet hat. Eventuell im Haushalt befindliche Kinder mit einbinden, dann geht es schneller und macht Spass.

Der restliche Ablauf ist wie folgend:


Den Teig zu einer Wurst formen und ich gleichmäßig große Abschnitte abstechen. Die einzelnen Teile zu Kugeln formen, diese dann zu Gnocchis. Wie das geht zeige ich dir, in den folgenden Bildern.


Die Kugel mit einem bemehlten Daumen, mit der Kante eindrücken.


Vorsichtig mit gleichbleibenden Druck nach rechts abrollen


ist der Daumen am Ende des Teiges angekommen, mit der zweiten Hand und ganz wenig Druck, rollen. Dabei den Daumen der rechten Hand entfernen.


Einmal ohne Druck etwas weiter rollen, knapp über die Rille.


Das fertige Gnocchi mit der typischen Saucenrille ist fertig. Ich bemehle Ofenbleche und lege die fertigen Gnocchis dicht an dicht nebeneinander, so dass sie sich aber nicht berühren.

Einen großen Topf (mind. 10l) Wasser erhitzen Sobald es kocht, gebe ich einen EL Salz dazu.

Die Gnocchis einzeln in den Topf gleiten lassen. Soviele in den Topf geben, bis der ganze Boden bedeckt ist. Dabei die Einwurfstelle über der ganzen Fläche variieren, um zu verhindern, dass alle auf einem Haufen liegen.

Die Gnocchis fangen an zu schwimmen, dann sollten sie noch kurz weiter kochen. Einfach Eines versuchen, um ein Gefühl zu bekommen wie lange sie kochen sollten.
Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser fischen, abtropfen und auf einer Platte sammeln.

So mit allen Anderen verfahren.

Tipp:
Eine Idee ist Gnocchis mit Gorgonzolasauce wie hier beschrieben. Natürlich auch mit Salbeibutter oder Tumatensugo wie dieses hier.

Hinweis:
Die Verwendung von Gries ist zwar nicht Pflicht, aber diese Zugabe verhindert, dass die Gnocchis am Gaumen kleben bleiben!

17.08.2014 | 2077 mal angesehen und wurde bewertet