DDR Sächsische Quarkkeulchen

1 kg mehligkochende Kartoffeln
500g Quark 40%
120g Mehl Typ 405
1 Zitonenabrieb
4 Eier (L)
200g Zucker
½ TL Backpulver
Margarine zum Braten
eventuell 100g Rosinen wer mag

 

Ein Ostalgie - Klassiker der DDR aus Sachsen. Das angegebene Rezept reicht für 4 Personen als süße Hauptspeise, als Nachtisch einfach die Hälfte an Zutaten nehmen.

Als Erstes die Kartoffeln zu Pellkartoffeln verarbeiten und ganz auskühlen lassen. Dann Stampfen oder reiben.

Den Quark gut abtropfen lassen, oder in einem Tuch ausdrücken, damit nicht zu viel Flüssigkeit in den Teig gelangt.

Zucker , Eier und Abrieb der Zitrone schaumig rühren. Dann den Quark zugeben und kräftig durchmischen.
Backpulver mit Mehl vermengen und ebenfalls gut einrühren.

Als letztes nun die Kartoffelmasse gründlich einrühren und gut vermischen. Wer mag, kann jetzt auch die Rosinen oder Sultaninen zufügen.


In einer großen Pfanne reichlich Margarine erhitzen. Mit einer kleineren Schöpfkelle größere Kleckse Teig in die Pfanne setzten. Aufpassen, da Backpulver verwendet wurde, werden sie etwas breiter werden. Nicht zu große Hitze zuführen, da sie sonst verbrennen. Wenn man deutlich riechen kann, dass es angebraten ist, einmal wenden. Im Gegensatz zu Pfannkuchen, wird vor dem Wenden nicht ersichtlich sein, das es stockt! Einfach mal probieren.
Serviert werden die Quarkkeulchen mit einer Zucker / Zimt Mischung. Heiß servieren.

 

24.01.2015 | 2844 mal angesehen und wurde bewertet