Beer Butt Chicken

1 Hähnchen 1,3 - 1,5kg
Rub für Chicken
1 EL Rapsöl
Klare Brühe (Spritzmarinade)
Bier
1 große Knoblauchzehe
1 kleiner Zweig Rosmarin
Holzstückchen zum Räuchern

Dieser beliebte schnelle Klassiker ist nicht sehr schwer herzustellen.
Das Hähnchen unter kaltem Wasser gründlich abwaschen und trocknen.
Ca. 300ml Brühe kurz aufkochen lassen. Das kann Rinderbrühe, Gemüsebrühe, Boullion, und und und sein. Selbst Apfelsaft würde gehen.

Das kalte Huhn mit ner kalten Spritzmarinade an den dicksten Fleischteilen spritzen. Das sind Brust und Schenkel. Hier sollten gut 250ml in das Huhn eingearbeitet werden.

Das Huhn mit einem würzig scharfen Rub einreiben. Dabei auch die Innenseite der Karkasse ordentlich würzen. Dann das Huhn in einen Gefrierbeutel geben und so wenig wie möglich Luft darin belassen. Im Kühlschrank für 2 - 4h ziehen lassen.

Kurz bevor es los geht, einen Zweig Rosmarin etwas zerkleinern und den Knoblauch vierteln. Entweder in eine Dose geben oder wie hier in eine spezielle Halterung. Mit dem Bier auffüllen.
Da ich den Farben auf den Dosen nicht traue, nutze ich den Hähnchenhalter von Weber. Den sprühe ich vor Gebrauch gründlich mit Backspray ein, so bleibt nichts Eingebranntes zurück.

Den Grill auf 180°C beidseitige indirekte Hitze einregeln und das Hähnchen in die Mitte platzieren. Einen Temperaturfühler in den Schenkelbereich einstecken.
Gleich zu Anfang ein paar Stückchen Kirschholz auf die Kohlen legen. Es geht auch anderes Obstgehölz (Apfel, Zwetschge ....) Deckel auflegen und smoken.

Nach ca. 30min anfangen mit dem abgetropften Fett zu bepinseln. Diesen Vorgang alle 10min wiederholen um eine schöne Kruste aufzubauen.

Das Hähnchen ist fertig sobald die Kerntemperatur zwischen 78 - 82°C liegt.

 

Aus dem abgetropften Saft, lässt sich eine tolle Sauce herstellen, voller Aromen, einfach mal versuchen.

Dazu gibt es Ciabatta und Salat

16.05.2016 | 1314 mal angesehen und wurde bewertet