Rindsrouladen mit Kräuterhackfüllung

10 große Rouladen
10 Streifen Bacon/Speck
3 Essiggurken der Länge nach geviertelt

700g Rindfleisch
500g Schweinefleisch
125g Gelderländer Bauchspeck
3 Essiggurken
1 kleine Zwiebel
1 EL Oregano
1 TL Thymian
1 TL Bergbohnenkraut
1 TL Salz

1 Glas Senf
 
Für die Sauce

100g Schweineschmalz
1 große Zwiebel
3 EL Mehl
Suppengemüse
½ Liter Rotwein
1 Liter Fleischbrühe
4 Pimentkörner
2 TL Pfefferkörner
3 Wacholderbeeren
1 Nelke
1 Lorbeerblatt

Das Rindfleisch (nicht die Rouladen), das Schweinefleisch, den Gelderländer Speck, die kleine Zwiebel, die 3 Essiggurken zuerst durch die 4mm Scheibe, dann durch die 2mm Scheibe des Fleischwolfs drehen um einen feinen Fleischteig zu bekommen.
Oregano, Thymian, Bohnenkraut und Salz zugeben und mit den Händen gut durchmischen.

Eine Rindsroulade auf einem Brett  flach auslegen und gegebenenfalls nochmals  flach klopfen.
Einen Esslöffel Senf auf die Roulade geben und mit einem Messer gleichmäßig verstreichen. Eine Scheibe Bacon darauf legen. Mit dem Fleischteig eine 5mm – 8mm Schicht auf die Roulade auftragen.
Eine geviertelte Essiggurke an einem Ende in den Teig drücken und die Roulade rollen. Am Ende mit einer Rouladennadel oder einer Rouladenklammer sichern. Und in einen großen flachen Bräter legen. Es kann sein, dass etwas Füllung heraus quillt, diese auf einem Tellerchen sammeln und später in die Sauce geben. Mit den restlichen Rouladen ebenso verfahren.

In einem großen hohen Topf ( 5,5L ) den Schweineschmalz schmelzen lassen. Die Rouladen einfach im Bräter mit Mehl von allen Seiten bestäuben und der Reihe nach ( immer 2-3 Stück ) im Topf kräftig anbraten. Wenn sie von allen Seiten angebraten sind, wieder vorsichtig in den Bräter legen. In der Zwischenzeit das Suppengemüse, die große Zwiebel putzen und in gröbere Stückchen schneiden.

Sind die Rouladen alle angebraten, sollte eine dunkle Kruste am Topfboden kleben, das ist normal und auch gut so. Nun das ganze Gemüse kurz anbraten und mit dem Wein ablöschen. Kräftig aufkochen lassen und mit einem stabilen Kochlöffel, die Kruste vom Topfboden lösen. Jetzt die Fleischbrühe und alle Gewürze für die Sauce zugeben und nochmals aufkochen. Herd ausschalten und mit der Restwärme weiterkochen lassen.
Mit einem Schöpflöffel die kochende Sauce über die Rouladen schöpfen. Sie sollten ¾ mit Sauce und Gemüse bedeckt sein. Dabei sollte das Lorbeerblatt in jedem Fall dabei sein.

Den Bräter im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene 2 Stunden schmoren. Dabei ab und zu die Rouladen übergießen oder Wenden. Eventuell weitere Sauce aus dem Topf zufügen.

Sind die Rouladen fertig. werden sie aus dem Bräter genommen. Die Sauce im Bräter wird durch ein feines Sieb in einen ausreichend großen Topf gegossen. Mit einem Löffel ein paar mal die Masse im Sieb verrühren, aber nicht durchdrücken. Rückstände werden nicht mehr benötigt und können entsorgt werden.
Den Topf mit der Sauce zum Kochen bringen. Einen Esslöffel Senf , 2 EL Tomatenmark und 1 EL Paprikapulver zugeben und kräftig aufkochen.

Nun hat man zwei Möglichkeiten:

  1. 1.) Die Sauce einkochen lassen, oder mit wenig Kartoffelmehl abbinden. Die Klammer von der Roulade entfernen, auf einem Teller anrichten und mit Sauce übergießen.
  2. 2.) Wenn man erst am nächsten Tag essen möchte, die Rouladen in den Topf mit der Sauce schichten und übernacht ziehen lassen. Am nächsten Tag langsam erwärmen und dann heiß anrichten.

Gut dazu passen die Kräuterspätzle und ein knackiger Salat

22.04.2012 | 3105 mal angesehen und wurde bewertet