Rinder Saftgulasch

1500g Rindergulasch
700g Zwiebeln
3 große Knoblauchzehen
80g Schweineschmalz
3 gut gehäufte EL Tomatenmark (fast 3/4 Tube)
1 gehäufter TL Oregano
1/2 TL gemahlener Kümmel
1,5 Liter Fleischsuppe
4 gehäufte EL Paprika edelsüß (ja so viel!)
500ml Rotwein (zB Trollinger mit Lemberger)
ordentlich Pfeffer aus der Mühle

Wie oft beim Kochen, spielt es geschmacklich eine große Rolle wieviel zubereitet wird. Deshalb lieber die angegebene Menge nehmen und gegebenenfalls für 2 Tage kochen, oder  Reste einfrieren.

In einem großen Brater, die klein geschnittenen Zwiebeln und Knoblauch im heißen Schweineschmalz anbraten. Es soll schön braun angebraten werden, also nicht auf höchster Stufe arbeiten, lieber weniger und dafür genauer. Sind die Zwiebeln ausreichend gebräunt, kommt das Tomatenmark in den Bräter. Unter ständigem Rühren etwas anbraten und mit Rotwein ablöschen und aufkochen. Nun das rohe Rindergulasch in den Bräter mit der kochenden Flüssigkeit geben, umrühren und mit der Fleischsuppe auffüllen. Kümmel, Oregano und die angegebene Menge an Paprikapulver edelsüß einrühren und mit ordentlich Pfeffer würzen. Ich nutze dazu meine Pfeffermischung wie hier beschrieben.

Das Gulasch sollte nun möglichst lange unter gelegentlichem Umrühren garen. Bis soviel Flüssigkeit verdampft ist, dass das Fleisch aus der Sauce herausragt.
Da ich das Gulasch immer einen Tag vorher herstelle, schalte ich den Herd nach 1h Kochen aus, Deckel drauf und lass den Bräter über Nacht auf dem Herd stehen.

Tipp:
Das Fleisch bleibt saftiger, wenn das rohe Fleisch in kochende Flüssigkeit gegeben wird. Also dann das Fleisch in kleinen Portionen zugeben, damit die Sauce nicht so stark abgekühlt wird.

Schmeckt mit Kartoffeln, Knödel und Rotkraut, oder Kräuterspätzle und Salat.

17.09.2012 | 5712 mal angesehen und wurde bewertet

Kommentare